Hamberg 2.095 m (Wanderung)

20.04.2022

Hamberg 2.095 m (Wanderung)

Tourendetails Hamberg

Lage

Streckeninformationen

Einkehrmöglichkeiten

GPS Track Hamberg

Ausrüstung & Sicherheit

Ausrüstung

Beste Jahreszeit

Sicherheit

Tourenbeschreibung Hamberg

Der Gipfel zählt zu den besten Aussichtspunkten im vorderen Zillertal –  Technisch einfache Wanderung im durchgehend steilen Gelände

Vom Parkplatz der Almluft folgen wir der Forststraße bis zu einer Linkskurve und weiter bis zu einer Weggabelung. Wir gehen von der Forststraße runter und folgen dem Steig in den Wald hinein – Serpentinen schlängeln sich den Hang hinauf, wobei man bei den ganzen Trampelpfaden durch die Heidelbeer-Pflanzen auch schnell den Überblick verlieren kann. Labyrinthartig führt der Waldlehrpfad an Schautafeln und einer ausgestopften Eule vorbei. An sich kann man sich aber nicht verlaufen, denn es stehen genug Wegweiser rum. 

Auf ca. 1430 m erreichen wir wieder die Forststraße, welcher wir ca. 700 m folgen um dann wieder auf dem markierten Aufstiegsweg weiter zu wandern. So zieht sich der Weg durch Waldstücke, Wiesen und über Forststraße weiter rauf bis zur Steinbergaste (1.740 m). Ab hier wird das Geländer lichter und wir erreichen auch bald die Waldgrenze, von wo wir noch zwei Mal die Forststraße queren und dann über Wiesenhänge weiter hinauf gehen. Ab hier war der Weg noch mit Schnee bedeckt, aber da schon einige vor uns hier hoch gestapft waren, konnte man den Weg auch hier nicht verfehlen.

Auf dem flacheren Gipfelplateau sieht man bereits das große Gipfelkreuz, welches auf einem Hügel steht. Es gibt zwei markierte Aufstiege über das Blockwerk zum Gipfel, wir haben uns für den rechten entschieden, da dort die Schneedecke luftiger war und wir von Block zu Block trockenen Fußes aufsteigen konnten.

Nach 1:36 Stunde oben angekommen hat man einen wunderbaren Ausblick Richtung Süden und Westen zu den schneebedeckten Gipfeln der Tuxer und Zillertaler Alpen und im Norden das Karwendel. Mit einem genüsslichen Bier haben wir den Sonnenuntergang genossen.

Abstieg wie Aufstieg. Erst für die letzten 15 Minuten haben wir unsere Stirnlampen gebraucht, nachdem wir vier Hirsche gesichtet hatten.

Dir hat der Bericht gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Folge meinen Abenteuern auf Instagram

Warst du auch schon auf dem Hamberg oder würdest du gerne rauf? Was ist deine Lieblings-Wandertour?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.