Tipps für den Annapurna Circuit Trek, Nepal

Tipps für den Annapurna Circuit Trek, Nepal

Tipps zur Reisezeit

  • Im Oktober / November haben die Nepalis auch Ferien. Ihr solltet unbedingt in Manang, Tilicho Base Camp und die Stationen dazwischen bzw. vom Tilicho Base Camp zurück nach z.B. Yak Kharka eure Unterkunft reservieren. Ansonsten schläft ihr mit sehr vielen anderen auf dem Boden im Essensraum. Diese Erfahrung durften wir machen.
  • Solltet ihr keine Reservierung haben, dann kommt so früh wie möglich, damit ihr noch eine Chance auf ein Bett habt. Wir haben Wanderer getroffen, die die Nacht durchgelaufen sind um früh morgens ein Zimmer zu ergattern, selbst sie hatten kein Glück.
  • Im März/April müsst ihr voraussichtlich für die Unterkünfte nichts zahlen, solltet ihr in der Unterkunft speisen.

Tipps zu Busfahrten

  • Ihr müsst euch nichts zu essen mitnehmen. Anfangs kommen Verkäufer in den Bus rein und verkaufen Snacks. Zusätzlich werden genug Pausen gemacht (Frühstück, Mittagessen und Kaffee bzw. Toiletten-Pausen), wo man an einer Bar/Restaurant hält damit man sich verpflegen kann. Das Essen ist gut.
  • Bei größeren Personen (ca. 1.85 m) rate ich keinen Local-Bus zu nehmen, denn die Sitze sind sehr eng (Schulterbreite, sowie Beinlänge). Für meinen Freund und mich (ca. 1.75 m) war es schon nicht ganz angenehm.

Tipps zum Trekken / Wandern

  • Poon Hill: Steht früh genug auf und sicher euch einen Platz in der ersten Reihe. Nehmt genug warme Klamotten mit.
  • Poon Hill: Auf den Weg nach Tadapani habt ihr noch einmal einen ähnlichen Ausblick wie von Poon Hill, wenn ihr hier morgens rauf geht, umgeht ihr die Menschenmassen auf Poon Hill - Ausblick sehr ähnlich.
  • Tilicho Base Camp: Unterkunft aufjedenfall vorher reservieren, sonst schläft ihr mit vielen weiteren auf dem Boden im Essensraum.
  • Tilicho Base Camp: Der Aufstieg im Mondschein war traumhaft schön, wenn ihr die Möglichkeit habt, empfehle ich es wärmstens weiter.
  • Tilicho Base Camp: Unsere Getränke waren gefroren, man sollte sich überlegen eine Thermoskanne auf dem Trek mitzunehmen.
  • Thorong La High Camp: Die Aussicht vom kleinen Hügel ist absolut sehenswert!
  • Thorong La High Camp: Nehmt ein Kartenspiel/Buch oder ähnliches mit, hier wird es sonst arg langweilig.
  • Thorong La High Camp: Gegen Nachmittag, wenn der eine Raum keine Sonne mehr abbekommt, sollte man sich langsam in den zweiten Raum mit dem Ofen setzen, sonst bekommt man später vielleicht keinen Platz mehr.
  • Wanderung von Jomsom nach Tatopani ist nicht empfehlenswert - wir haben einen Bus genommen.

Tipps für "Sightseeing"

  • In Jagat solltet ihr die heiße Quelle hinter dem Ort nehmen, die ist schöner und sauberer
  • Wenn ihr etwas Zeit habt, dann schaut euch die Festung in Upper Pisang an. Am nächsten Tag kommt ihr nicht daran vorbei solltet ihr in Lower Pisang übernachten.
  • Überlegt euch vorher, welchen Side Trek ihr machen möchtet. Wenn ihr z.B. zum Ice Lake möchtet, würde ich bereits ein Ort vor Manang eine Unterkunft suchen. Achtung - hier gibt es nicht viele Möglichkeiten, also früh ankommen/reservieren!

Tipps für Essen & Getränke

  • Bitte nehmt euren Müll wieder mit und schmeißt den nicht in die Löcher, diese werden irgendwann zu geschaufelt und ein neues daneben aufgemacht.
  • Getränke Flaschen frühzeitig auffüllen, abends sind die Rohre ab ca. Manang gefroren.
  • Ein Apple Pie nach den Serpentinen (Aufstieg von Lower Pisang) ist sehr zu empfehlen.
  • Probiert auf jeden Fall die Äpfel auf 4.000 m, die sind wirklich köstlich.
  • Achtet auf Wespen, die waren arg angriffslustig.

Dir hat der Bericht gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Und folge meinen Abenteuern auf Instagram

Welche Erfahrung hast du auf dem Annapurna Circuit Trek gemacht? Hinterlasse mir gerne unten einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.