Martin-Busch-Hütte 2.501 m (Skitour)

12.02.2021

Martin-Busch-Hütte 2.501 m (Skitour)

Tourendetails Martin-Busch-Hütte

Lage

Streckeninformationen

Einkehrmöglichkeiten

GPS Track Martin-Busch-Hütte

Vent -> Hütte
! Der Track liegt am Ende zu hoch !

Hütte -> Vent
! Der Track geht nur, wenn unten am Bach genug Schnee liegt !

Hinweis bezüglich GPX Track

Dieser GPX-Track stellt nur eine Momentaufnahme einer möglichen Aufstiegsspur, beziehungsweise Abfahrtslinie dar. Eine sorgfältige und gewissenhafte Tourenplanung kann damit in keiner Weise ersetzen werden.

Ausrüstung & Sicherheit

Ausrüstung

Tourenbeschreibung Martin-Busch-Hütte

In Vent gibt es ein paar kostenfreie Parkplätze, einer ist z.B. wenn man hinter der Kirche links in die Straße einbiegt, unten über den Bach und dann nach rechts, auf der linken Seite hinter einem Lift ist dann ein Parkplatz. Von hier läuft man der Straße folgend hoch ins Dorf, beim Hotel Vent rechts leicht abwärts zur Venter Ache, über die Brücke und entlang des kleinen Schlepplifts aufwärts. Die Piste hinter sich lassend geht es daraufhin links haltend, entlang der Fahrstraße immer leicht ansteigend, nach Süden in das Niedertal.

Da wir erst um 17 Uhr losgelaufen sind, wurde es sehr schnell dunkel und die Wegfindung weiter hinten im Tal nicht mehr so einfach. Mit meinem Splitboard musste ich bereits auf der Hälfte vom Weg die Harscheisen anziehen; teilweise im tieferen Schnee, teilweise über vereiste Flanken, durch Rinnen und Mulden durch erkämpften wir uns den Weg zu Hütte. Tour ist nicht Splitboard geeignet! (Oder ich habe mich nur extrem dumm angestellt.)

Mein GPS-Track verläuft etwas oberhalb des Normalweges, welchen man unbedingt nehmen sollte, denn uns waren einige Steilstufen und Schwierigkeiten in den Weg gelegt, die mal einfacher mal schwerer zu überwinden waren (z.B. 7. Bild: Blick von der Hütte, zwei von unserer Gruppe kämpfen noch am Hang).

Am nächsten Tag kamen noch zwei weitere Zweier-Grüppchen, die von der Spuranlage nicht soooooo begeistert waren, bzw. die die Problemstellen bei Tageslicht nochmal anderes bewerten konnten als wir in der Dunkelheit. (Oder

Endlich sind wir nach den paar Strapazen an der Martin-Busch-Hütte angekommen, jetzt gibt es nur noch einen Gedanken >> hoffentlich ist der Winterraum auf << (#corona). Über einen überfüllten Winterraum mussten wir uns keine Gedanken machen, da wir hoch gespurt hatten. Übernachten auf einem Winterraum ist immer abenteuerlich, es ist unplanbar was einen erwartet. 🙂

Nachdem wir unsere Rucksäcke abgestellt hatten, wurde als erstes der Ofen angefeuert und Schnee geholt, da es hier kein fließendes Wasser gibt. Kleiner Tipp „Don’t eat yellow snow!“. In mehreren Töpfen haben wir den Schnee geschmolzen und uns Tee zum Aufwärmen zubereitet. Zum Glück war der Raum nicht so kalt wie die Außentemperatur mit ca. -18°, aber dennoch saßen wir anfangs mit unseren Schlafsäcken dort. Nachdem der Raum und wir größtenteils aufgewärmt waren, gab es auch etwas zu Essen (3. Bild).

Dir hat der Bericht gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Folge meinen Abenteuern auf Instagram

Warst du auch schon auf der Martin-Busch-Hütte oder würdest du gerne rauf? Was ist deine Lieblings-Skitour?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert