Grand Combin de Valsorey 4.184 m & Grand Combin de Grafeneire 4.314 m (Hochtour)

18.07.2022

Grand Combin de Valsorey 4.184 m & Grand Combin de Grafeneire 4.314 m (Hochtour)

Teilen mit

Inhalt

Tourendetails Grand Combin de Valsorey & Grand Combin de Grafeneire

Lage

Streckeninformationen

Einkehrmöglichkeiten

GPS Track Grand Combin de Valsorey & Grand Combin de Grafeneire

Ausrüstung & Sicherheit

Ausrüstung

Sicherheit

Tourenbeschreibung

Von der Cabane de Valsorey durch die Nordwest-Wand und Nordwest-Flanke

Von der Cabane de Valsorey CAS steigt man über Schrofen nach Nord-Osten auf den Glacier de Meitin. Das erste Stück von dem Weg ist noch mit Reflektoren gekennzeichnet, so dass man sich auf den ersten paar Metern nicht verlaufen kann 😉 Danach gibt es einige große Steinmänner, die den Weg kennzeichnen. Wir sind am Glacier du Meitin ein klein wenig zu weit links und nach oben gegangen. Am zielt man die rechte Flanke an bis zum steilen Couloir, das vom Col du Meitin herunterkommt. Am Fuß des Couloir steigt man über einen guten Pfad, der auch mit Steinmännern markiert ist über feinen Schutt über die rechte Rippe bis zum Col du Meitin auf.

Klettern in drei Aufschwüngen

Auf 3.630 m fängt der „Spaß“ an und wir wenden uns dem Westgrat des Combin de Valsorey zu. Der Grat hat drei Aufschwünge von 350 m, 120 m und 80 m, wobei der Fels im oberen Teil fester ist. Der Aufstieg verlangt gutes Gespür für die Routenführung, gerade wenn man zu früh dran ist, sieht man die wenigen Steinmänner, Steigeisen-Kratzer auf den Felsen bzw. die vereinzelten Bohrhaken nicht. Zwei Gruppen vor uns hatten sich bereits leicht verstiegen, so dass wir uns direkt anders orientieren konnten. Wir sind im Prinzip am laufenden Seil gegangen, das ging an den meisten Stellen ganz gut.

Den ersten Aufschwung, welcher auch sehr brüchig ist, erklettert man möglichst über den Grat, wo die Felsen fester sind bis man an einen letzten Überhang gelangt. Am Fuß dieses Überhangs quert man nach rechts bis in eine markante Verschneidung, die den ersten Aufschwung beendet. Den zweiten Aufschwung erklettert man rechts durch ein Couloir von weißen Felsen. Den dritten Aufschwung erreicht man über eine Schulter. Er wird möglichst direkt erklettert, wobei man auch hier die Schwierigkeiten rechts umgehen kann. Danach gelangt man direkt auf den Gipfel des Combin de Valsorey.

Vom Grand Combin de Valsorey sieht man bereits unser zweites Gipfelziel vom heutigen Tag. Hier ziehen wir unsere Hochtourenausrüstung an und steigen ca. 70 Höhenmeter in den Sattel ab. Vom Sattel quert man nach links, um einen Bergschrund auszuweichen und steigt auf dem breiten Hang zum Combin de Grafeneire auf. Auch hier gibt es ein paar Spalten, die man nicht unbeachtet lassen sollte.

Nach den zwei Gipfeln heißt es für uns wieder über den Aufstiegsweg absteigen, wobei es ein paar Abseilringe gibt. Für die Sichtung der Abseilringe braucht es aber auch wieder gutes Gespür und OBACHT – es liegt sehr viel Schutt rum. Mein Lieblingsberg wurde es nicht, mir war der gesamte Fels zu brüchig.

Dir hat der Bericht gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Folge meinen Abenteuern auf Instagram

Warst du auch schon auf dem Grand Combin de Valsorey & Grand Combin de Grafeneire oder würdest du gerne rauf? Was ist deine Lieblings-Wandertour?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.