Konkordiahütte 2.850 m von der Fiescheralp (Hochtour)

20.07.2022

Konkordiahütte 2.850 m von der Fiescheralp (Hochtour)

Teilen mit

Inhalt

Tourendetails Konkordiahütte von der Fiescheralp

Lage

Streckeninformationen

Einkehrmöglichkeiten

GPS Track Konkordiahütte von der Fiescheralp

Ausrüstung & Sicherheit

Ausrüstung

Sicherheit

Es ist ein sehr langer, aber technisch einfacher (wenn man den richtigen Weg findet) Hüttenzustieg von der Fiescheralp über den Aletschgletscher, dem größten Gletscher der Alpen, auf die Konkordiahütte.

Tourenbeschreibung

Mit der Bahn geht es in 10 Minuten nach oben zur Fiescheralp. Von der Bergstation folgt man den Wegweisern erst einmal in Richtung Märjelesensee (rechts herum) auf einer gut ausgebauten Fahrstraße. Bunte Blumen und Kühe säumen den Weg bzw. Almwiesen, es geht immer wieder leicht bergauf und -runter bis wir zu dem ca. 1 km langen Tunnel gelangen. Auf der anderen Seite des Tunnels gelangen wir zum See und zur Gletscherstube und von dort die Abzweigung nach links nehmend hinab über Steigspuren zum Gletscher selbst. 

Auf der Gletscher gibt es naturgemäß keine Wegmarkierungen, hier orientiert man sich an der Mittelmoräne des Aletschgletschers. Anfangs ist der Gletscher noch sehr zerklüftet, die Trekkingtouren starten sehr weit unten, aber ich finde, dass man auch etwas oberhalb einen guten Weg finden kann. In schwacher Steigung geht es aufwärts.

Immer wieder weicht man Spalten aus, so dass sich der ohnehin schon recht lange Weg zusätzlich verlängert. Im letzten Teil auf dem Gletscher geht man näher der östlichen Seitenmoräne weiter bis an den Südfuß des Hüttenfelsens (2.660 m), denn auch hier ist der Gletscher sehr zerklüftet und man muss auf die Spalten aufpassen.

Der Ausstieg des Gletschers ist auf einem sehr großen Felsen mit einem roten Punkt markiert. Hier gelangt man auf den Südweg, auf welchem wir den Wegspuren auf Moränengeröll folgen. Der Weg ist mit kurzen Leitern, Holztritten und Seilen gesichert.

Von oben hat man einen fantastischen Ausblick auf den Konkordiaplatz, wo der große Aletschfirn von links, der Junfraufirn von vorn und von rechts das Ewigschneefeld zusammen treffen. Diese Aussicht genießen wir bei leckerem Kuchen und Bier.

Dir hat der Bericht gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Folge meinen Abenteuern auf Instagram

Warst du auch schon auf der Konkordiahütte oder würdest du gerne rauf? Was ist deine Lieblings-Wandertour?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.