Großvenediger 3.657 m (Hochtour)

07.07.2019

Großvenediger 3.657 m (Hochtour)

Teilen mit

Inhalt

Tourendetails zum Großvenediger

Lage

Streckeninformationen

Einkehrmöglichkeiten

GPS Track Großvenediger

Ausrüstung & Sicherheit

Ausrüstung

Beste Jahreszeit

Sicherheit

Tourenbeschreibung

Aufstieg

Am Vortag der Tour sind wir von Hinterbichl bis zur Johanneshütte mit einem Hüttentaxi gefahren. Alternativ kann man die Strecke natürlich auch auf der Fahrstraße / Schotterpiste laufen, das dauert ca. 2 -2,5 Stunden im Aufstieg. Von der Johanneshütte geht man ca. 2 weitere Stunden zum Defreggerhaus. Der Weg ist gut ausgeschildert und kann nicht verfehlt werden.

Am nächsten Tag heißt es zeitig aufstehen und in aller Frühe loslaufen. Der Weg führt über den Inneren Mullwitzkees zum Rainertörl. Aufgrund des Wetters haben wir den Hohen Aderls (3.506 m ) auslassen müssen, weil ein Gewitter im Anmarsch war. Laut anderen Beschreibungen ist dieser Gipfel aber absolut lohneswert. Auf dem Weg zum Vorgipfel verliert man gering an Höhe, aber auch hier war der Weg bei uns nicht zu verfehlen, da gut vorgespurt wurde. Jetzt noch über den Grat und schon ist man oben am Hauptgipfel. Ein wunderschöner 360°-Blick in alle Richtungen lässt einen das Herz aufgehen.

Abstieg

Der Abstieg führt entlang der Aufstiegsroute über das Defreggerhaus zurück zur Johanneshütte.

Alternative: Als Alternative kann man auch die sogenannte Venediger Krone (Hoher Zaun, Schwarze Wand, Rainer Horn) gehen. es ist eine schöne Runde, die wir leider aufgrund des Wetters ausfallen lassen mussten. Aber dies ist nur ein Grund nochmal zurück zu kommen und diese tour als Skitour zu gehen. 🙂

Bilder von der Tour auf Großvenediger

Dir hat der Bericht gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden!

Folge meinen Abenteuern auf Instagram

Warst du auch schon auf dem Großvenediger oder würdest du gerne rauf? Was ist deine Lieblings-Hochtour?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.